Präventionsschulung im Jugend-KlosterPraeventionsmaßnahmen

Am Montag dem 14. November haben alle Mitarbeiter, Mitarbeiterinnen, FSJler und Ordensleute am ersten Teil einer 12-stündigen Präventionsschulung teilgenommen. Den Schulungen zur Prävention sexualisierter Gewalt im Verantwortungsbereich des Bistums Münsters liegt ein verbindliches Schulungskonzept zugrunde.


Ziel der Präventionsschulung ist
• die Vermittlung von rechtlichem und fachlichem Wissen zum Thema Kindeswohlgefährdung, speziell zu sexualisierter Gewalt,
• die Sensibilisierung für Gefährdungsmomente, Hinweise und begünstigende Situationen für sexualisierte Gewalt,
• das Wissen um die Bedeutung von Macht bei der Ausübung von sexualisierter Gewalt,
• sich reflektiert, fachlich adäquat, respektvoll und wertschätzend gegenüber Kindern, Jugendlichen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen zu verhalten.
• das Kennen des Schutzkonzeptes des Jugend-Klosters, um handlungsfähig bei Übergriffen, Verdachtsfällen und Grenzverletzungen zu sein.
Durch die Schulungsmaßnahmen soll eine innere Haltung aufgebaut werden, die zu einem kompetenten Handeln befähigt.