Hoher Besuch in der Klosterkirchebischof felix genn zu besuch 4 20141108 2081754021

„Das Jugend-Kloster ist eine Note im Bistum Münster!" Dies sagte Bischof Felix Genn zu Beginn der Jugendmesse am Sonntagabend, 23. März 2014. Dieses Lob verband der Bischof mit einem Dank an die Kommunität sowie die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen für ihren Einsatz in der Jugendpastoral.

Anlass des ersten Besuches von Bischof Felix Genn war die Einladung von Pater Aloys Daniel (Superior) und Kai Kaczikowski (Leiter der Jugendpastoral) eine Jugendmesse in der Klosterkirche zu feiern und Kimberly Kückelmann (Messdienerin) das Sakrament der Firmung zu spenden.

In der überfüllten Kirche bezog sich der Bischof in seiner Predigt auf das Johannes-Evangelium von der Frau am Jakobsbrunnen. Zunächst ging er auf die Bedeutung des Wassers im Leben der Menschen ein und gab verschiedene Denkanstöße, dass wir Menschen zum Leben mehr benötigen als unsere Nahrung. Besonders den Aspekt der Sehnsucht hob der Bischof hervor, wobei er die Gläubigen fragte: „Sind wir in der Lage, unsere Sehnsucht, unseren Durst zu erkennen?" Vor allem in der Fastenzeit bietet sich die Möglichkeit, sich dieser Frage zu stellen.

Nach der Predigt folgten das Glaubensbekenntnis des Firmlings, die Spende des Firmsakramentes und die Fürbitten um die sieben Gaben des Heiligen Geistes.

Die musikalische Gestaltung übernahm die Jugendband „InTakt" aus der Pfarrgemeinde St. Johannes d. Täufer in Kirchhellen.

Nach der Jugendmesse folgten die Messdiener/-innen, die Mitglieder der Band und die Familie der Neugefirmten der Einladung der Kommunität, noch mit dem Bischof zusammen zu Abend zu essen. Kai Kaczikowski resümiert: „Das war ein schönes Bild, das gezeigt hat, wofür unser Kloster steht: Offenheit und willkommen sein!"