Kulturcamp (P)ART Vkulturcamp part iv 10 20141109 1928755264

Die Fussball WM bildete in diesem Jahr den roten Faden im Kulturcamp, das in der ersten Ferienwoche vom 06.- 12. Juli 2014 zum fünften Mal am Jugend-Kloster stattfand.
So starteten die 20 Jugendlichen im Alter von 13-19 Jahren mit ihren 11 Teamern am ersten Nachmittag mit einer Fussball-WM-Fangruppen-Rallye, in der zwei „FIFA-Fuktionäre" das Jugend-Kloster und die Kulturcamp-Teilnehmer auf ihre WM Gastgeberfreundlichkeit testeten.

Es folgten fünf abwechslungsreiche Tage, in denen sich die jungen Leute in unterschiedlichen Großen und Kleinen Workshops ausprobieren konnten. In den Großen Workshops am Montag und Dienstag gab es die Wahl zwischen Straßenmalerei, Holztechnik, Animation&Gestaltung und dem Bodypainting. Am Mittwoch und Donnerstag zwischen Streetdance, Airbrush, Fotografie und Karate-Kampfkunst. In den Workshops ging es vor allem darum, die Kunstform und sich selbst unter der Anleitung von professionellen Künstlern über anderthalb Tage auszuprobieren.
In den Kleinen Workshops am Montag und Freitag konnten die Teilnehmer zwischen: Schmuck basteln, Impro-Theater, Chor, Muffins backen oder Armbänder flechten wählen.
Höhepunkt der Abendgestaltung in diesem Jahr war natürlich das live miterlebte WM Halbfinale zwischen Deutschland und Brasilien und den nicht enden wollenden Torjubel. An den anderen Abenden gab es neben kleinen Aufführungen des gelernten vom Tage auch einen Spiel-, Karaoke-, und Impro-Abend, sowie Lagerfeuer- und Gesangsrunden. Der Abschlussgottesdienst am letzten Tag stand in diesem Jahr unter dem Motto des Liedes „Ein Hoch auf uns" von Andreas Bourani, bei dem alle Teilnehmer und Teamer im Gottesdienst einen mit Helium gefüllten Luftballon mit Dank- und Fürbittzetteln gen Himmel schickten. Der von allen jungen Leuten gestaltete Bunte Abend und eine weitere Runde am Lagerfeuer rundeten den letzten Abend ab.
Der Samstagmittag stand ganz im Zeichen einer Vernissage, in der sich die Eltern und weitere Besucher vor der Abreise vom kreativen Schaffen der Jugendlichen überzeugen konnten.
Unser Dank gilt, bzw. „Ein Hoch auf euch..." allen Jugendlichen, Künstlern, Sponsoren und Teamern, die das Kulturcamp (P)ART V möglich gemacht haben.