„Gott und Gold – wieviel ist genug?“GottGold

Unter diesem Motto zum diesjährigen MISEREOR-Hungertuch gestalteten unsere vier FSJl´er -Lisa, Lena, Sophia und Konstantin- die Gottesdienste am 5. Fastensonntag.
Zu Beginn der Messe stimmten die jungen Leute in die Thematik ein und erläuterten, dass das diesjährige MISEREOR-Hungertuch vom chinesischen Künstler Dao Zi gemalt wurde.

Im weiteren Verlauf des Gottesdienstes ging es vor allem um die Leitfragen, wie viel ist genug, für ein gutes Leben und wie können wir es schaffen, das alle ein gutes und erfülltes Leben haben? Die jungen Leute erläuterten ihre Gedanken, dass gerade die Fastenzeit dazu einlädt, über diese Fragen einmal nachzudenken und sich auf das Wesentliche im Leben zu konzentrieren. Ferner gaben Sie den Impuls, dass die Fastenzeit eine Gelegenheit ist, die Fähigkeiten zu schulen, die für ein gelingendes Leben notwendig sind. Dieses geht aber alle an, da wir mittlerweile weltweit so gut vernetzt sind, das wir auch an die anderen Menschen, Völker und Kulturen denken müssen.

Nächste Veranstaltungen